Fit durch den Fellwechsel

Bald schon geht es wieder in den Fellwechsel. Manche Pferde fangen, obwohl es noch so heiss ist,  bereits langsam damit an.
Was kann man tun, um unsere Pferde in dieser Zeit optimal zu unterstützen?

Auch Pferde, die das Jahr über gut und ausreichend mit Heu versorgt sind, profitieren jetzt von einer zwischenzeitlichen intensiveren Unterstützung, denn im Fellwechsel steigt der Bedarf an Eiweiß und Mineralstoffen. Wird Ihr Pferd aber ganzjährig sehr konzentriert gefüttert, wovon ich in den meisten Fällen eher abrate, dann braucht es keine weitere Erhöhung der Ration.

Am Besten beginnt man schon 3 bis 4 Wochen bevor der Fellwechsel so richtig los geht und behält diese zusätzliche Versorgung bis zum Ende des Fellwechsels bei. Danach kann man wieder auf die Basisfütterung zurückgehen.

Wenn man kein Mineralfutter verabreicht, jetzt ist eine gute Mineralstoffmischung angezeigt. Auch Pferdehanf eignet sich bestens zur Unterstützung vor und während dem Fellwechsel. Leinsamen und Sonnenblumenkerne, sowie geschrotete Hagebutten ergänzen das Menue. Und eine Handvoll Bitterkräuter täglich für 4 bis 6 Wochen unterstützen die Leber, die während dieser Zeit stark gefordert ist. Außerdem wirken sie regulierend auf den Darm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.