Heucobs sind nicht Heucobs

Habe gerade einen interessanten Artikel von Cavallo zum Thema Heucobs gefunden. Was unterscheidet die verschiedenen Anbieter? Wohl in erster Linie die Einweichzeit und ob am Ende ein für´s Pferd schmackhafter Brei entstanden ist. Bei den getesteten Produkten waren nicht alle zufriedenstellend.
Optimalerweise sollten die Cobs nach ca 20 Minuten vollständig in kaltem Wasser aufgelöst sein und die Konsistenz gut geeignet zum Verfüttern. 20 Minuten ist ein praktikabler Zeitrahmen. Man kann die Cobs vor dem Training einweichen und anschließend verfüttern. Es sollten keine unaufgelösten Cobs mehr vorhanden sein – Gefahr des Quellens im Schlund.
Ein gutes Ergebnis erzielten die Cobs von Eggersmann, Agrops, Marstall und RidersPartners

Wenn Sie den ganzen Artikel lesen wollen, hier der Link:

https://www.cavallo.de/produkte-fuer-pferd-und-reiter-im-test/20-heucob-sorten-test-auf-handling-und-geschmack.1602420.233219.htm

Und auch Luzerne- und Esparsettencobs wurden getestet. Alle Cobs mussten mindestens eine halbe Stunde eingeweicht werden und man benötigte warmes Wasser.
Das ist wichtig zu wissen, da gerade die Espasettencobs ein wertvolles Futtermittel sind, das ich gerne immer wieder empfehle. Es gibt aber auch noch weitere Anbieter, die hier nicht im Test sind wie z.B. die Firma okapi-online-de.

Und hier der Link zum Artikel:

https://www.cavallo.de/produkte-fuer-pferd-und-reiter-im-test/20-heucob-sorten-test-auf-handling-und-geschmack.1602448.233219.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.