vom Nutzen oder Schaden der Stallbandagen

Ganzheitlich arbeitende Therapeuten wissen es schon lange. Trotzdem hält sich die Vorstellung, dass Stallbandagen angelaufene Beine verhindern, hartnäckig.

Sowohl die elastischen Bandagen, als auch die unelstischen Wollbandagen unterbrechen den Lymphabfluss deulich, da sie die feinen oberflächlich liegenden Lymphgefäße komprimieren und im Fall der elastischen Bandagen auch noch den Blutfluss stören. In Wirklichkeit verschlechtert sich die Situation unter dem Einfluss der Bandagen. Unter den Bandagen kommt es weiters rasch zu einem Hitzestau, der die Sehnen stark belastet.
Ursache des Anlaufens ist oft Bewegungsmangel. Aber auch bei Überlastung des Stoffwechsels laufen Beine gerne an. Insofern gehört dieses Zeichen zu den Früherkennungszeichen für Stoffwechselporbleme. Gut für Pferd und Reiter, wenn man hier bereits ansetzt und nicht wartet, bis sich die Situation verschlechtert.
Die Tierärztliche Hochschule Hannover hat zu dieser Problematik  eine Studie gamacht und auch die Pferde Revue hat dieses Thema aufgegriffen.

* Auswirkungen und klinische Relevanz von Woll(Stall)bandagen mit wattierten Unterlegern und Strickstrümpfen auf den Lymphfluss im Pferdebein
Christina Fedele, Bianka Brandhorst, Andrè Hecker und Dirk Berens von  Rautenfeld
Zentrum für Anatomie der Medizinischen Hochschule Hannover und Klinik für Pferde der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Jänner 2006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.